Menü Schließen
Die Bank für eine Welt im Wandel
0 Résultat

Eine Woche im Zeichen des Umweltschutzes

lungs of the planet

BNP Paribas in Luxemburg veranstaltet vom 7. bis zum 11 Juni 2021 eine grüne Woche, die voll und ganz der Umwelt und der nachhaltigen Entwicklung gewidmet ist.

Die Green Week verfolgt das Ziel, die Mitarbeiter für den Umweltschutz zu sensibilisieren sowie ihre Bereitschaft zu wecken, sich mit konkreten Lösungen persönlich und innerhalb des Unternehmens zu engagieren.

Bei dieser von Mitarbeitern für Mitarbeiter initiierten Veranstaltung gibt es jeden Tag eine neue Umwelt-Challenge in Form einer Aktivität, eines Workshops, eines Vortrags oder eines Films.

Hier einige Beispiele der geplanten Veranstaltungen:

 

Trocathlon

Während der gesamten Woche wird ein von den Teilnehmern des Graduate-Programms 2020 organisierter Trocathlon stattfinden. Bei dieser Tauschbörse („troc“) haben Mitarbeiter die Möglichkeit, nicht mehr benötigte Dinge abzugeben oder aber Fundstücke, die andere Mitarbeiter nicht mehr brauchen, mit nach Hause zu nehmen.

Gebrauchte Objekte oder Kleidungsstücke, die noch in guten Zustand sind, können somit kostenlos getauscht werden und erhalten ein neues Leben – das ist ökologisch, praktisch und solidarisch.

Vortrag über die Ozeane

Anlässlich des Welttags der Ozeane am Dienstag, den 8. Juni, hat die Fondation BNP Paribas Philippe Cury, Forschungsdirektor des französischen Forschungsinstituts für Entwicklung (IRD - Institut de recherche pour le développement), eingeladen. Der Experte für Meeresbiologie und Überfischung wird einen Vortrag über die Gefährdung der Meeresressourcen halten und erläutern, warum es dennoch Grund zur Hoffnung gibt.

Julie Miller, Projektmanagerin der CSR-Abteilung von BNP Paribas, die insbesondere an der Einführung einer Strategie zum Schutz der Ozeane und der biologischen Vielfalt beteiligt war, wird erklären, wie die Bank diesen wichtigen Herausforderungen Rechnung trägt.

 

Besichtigung der Bienenstöcke

Seit einigen Jahren gibt es in den Gärten der Bank auf dem Kirchberg mehrere Bienenstöcke. Mit dieser Initiative sollen die Mitarbeiter der Bank auf die beunruhigende Entwicklung, dass es immer weniger Bienen gibt, aufmerksam gemacht werden. Der gewonnene Honig wird von der Vereinigung HOPE, einer Mitarbeiterinitiative der Bank, verkauft.

Im Rahmen der Green Week ermöglicht Hugo Zeler, der Besitzer der Bienenstöcke, deren Besichtigung. Die Mitarbeiter der Bank können auf diese Weise mehr über die Gründe für den Rückgang der Bienenpopulation erfahren und sich darüber informieren, warum der Erhalt der biologischen Vielfalt so wichtig ist.

Mehr dazu

 

Konferenz zum Wohlbefinden bei Telearbeit

Seit über einem Jahr prägt die Gesundheitskrise unser Leben, sowohl privat als auch im Beruf. Vor allem die Telearbeit hat unsere Gewohnheiten völlig verändert. In einer Videokonferenz wird Frau Dr. Tomasini zahlreiche Ratschläge geben, damit das Wohlbefinden bei der Telearbeit nicht zu kurz kommt.

 „Zero Waste“

Eines der vorrangigen Ziele der Green Week ist die Beschäftigung mit dem Thema, welche Auswirkungen unsere Käufe auf die Umwelt haben. Warum sollte man sich etwas kaufen, was man günstiger und ohne Abfall selbst herstellen kann?

  • In „Do-it-yourself-Workshops“ lernen die Teilnehmer alles über selbstgemachte Zahnpasta oder Spülmaschinentabs.
  • In einem Online-Kochkurs werden Rezepte vorgestellt, bei denen Lebensmittel komplett – einschließlich Schalen – verwertet werden.
  • Ein virtueller Rundgang durch den verpackungsfreien Laden Ouni zeigt, dass es ganz einfach sein kann, Produkte unverpackt zu kaufen.
  • Trash Challenges werden von den Lauf- und Walking-Clubs der Bank organisiert, um die benachbarten Wälder von möglichst viel Abfall zu befreien.

Auf dem Weg zu einer neuen Mobilität

Eines steht fest: Die Automobilbranche erlebt gerade eine grüne Revolution! Die technologischen Entwicklungen sind auf eine nachhaltigere Automobilindustrie ausgerichtet, doch diese Bemühungen können nur zum Ziel führen, wenn wir unsere Lebensweise und Kaufgewohnheiten ändern.

Zu den Herausforderungen in Verbindung mit der Transformation des Automobilsektors werden Véronique Bourgois, Arval Luxembourg, und François Piot, Arval Mobility Observatory, eine Konferenz moderieren. Dies ist eine gute Gelegenheit, um sich umfassend zu informieren (über ökologische, steuerliche und rechtliche Aspekte) und auf dieser Basis die richtige Mobilitätsentscheidung zu treffen, also sich selbst und der Umwelt etwas Gutes zu tun.