Grand Théâtre de la Ville de Luxembourg

Grand Théâtre de la Ville de Luxembourg

 
Diese Seite drucken

Das Grand Théâtre wurde 1960, anlässlich des tausendjährigen Bestehens der Stadt Luxemburg, nach den Plänen des Pariser Architekten Alain Bourbonnais erbaut und im September 2003 nach Vergrößerungs- und Renovierungsarbeiten neu eröffnet.

 

Heute zählt das Grand Théâtre zu den Opern, Schauspielhäusern und Tanztheatern von internationalem Format. Im ständigen Bemühen, Stücke und Koproduktionen großer Künstler in der Vorpremiere auf der Luxemburger Bühne präsentieren zu können, steht bei der künstlerischen Auswahl stets die Forderung nach Neuem im Fokus.

 

Dabei arbeitet das Grand Théâtre zusammen mit großen Häusern wie La Monnaie in Brüssel, Sadler's Wells in London, dem Théâtre de la Ville de Paris, dem Théâtre National de Chaillot sowie internationalen Festivals wie dem Festival International d'Art Lyrique in Aix-en-Provence.

 

Regelmäßig werden am Grand Théâtre herausragende Werke des Deutschen Theaters in Berlin, des Théâtre de Gent oder des National Theatre of Great Britain aufgeführt aber auch internationale Tanzensemble wie das Ballet Preljocaj, die Michael Clark Company, die Compagnie Montalvo-Hervieu oder Rosas (Anne Teresa de Keersmaeker) zum Gastspiel eingeladen.

www.theatres.lu