Abgeltungssteuer

Abgeltungssteuer

Kontakt zu einem Berater
Diese Seite drucken

Seit 2006 wird eine Abgeltungssteuer in Höhe von 20% der Zinseinkünfte gebietsansässiger natürlicher Personen einbehalten (und in voller Höhe an den luxemburgischen Staat abgeführt).
Eine Steuerbefreiung findet unter bestimmten Bedingungen für Zinseinkünfte aus Sparanlagen Anwendung.
 

 
Pro Person und Bank sieht das Gesetz bei steuerbaren Zinseinkünften eine Steuerfreigrenze von 250 EUR vor (ausschließlich für Spareinlagen und unter der Voraussetzung, dass die Zinsen nur einmal im Jahr gutgeschrieben werden).


In der Praxis heißt das:

 

  • Bei Zinseinkünften aus Kapitalvermögen, die diesem Gesetz unterliegen, behält die Bank automatisch eine abgeltende Quellensteuer in Höhe von 20% auf die Brutto-Zinsbeträge ein.

 

  • Danach werden die einbehaltenen Steuern von der Bank als Gesamtbetrag, ohne Angabe des Empfängers der Erträge, an das luxemburgische Finanzamt überwiesen (Wahrung des Bankgeheimnisses).

 

  • Zinsen, die Sparkonten nur einmal im Jahr gutgeschrieben werden und die den Betrag von 250 EUR pro Person und Zahlstelle nicht übersteigen, unterliegen nicht der Quellensteuer.

 

  • Steuerbefreite Zinserträge, die den Betrag von 250 EUR pro Person und pro Zahlstelle nicht übersteigen, müssen im Rahmen der Einkommensteuererklärung nicht angegeben werden.


Wir weisen darauf hin, dass diese Steuerbefreiung ausschließlich Spareinlagen (Spar- und Termingeldkonten) betrifft und dass es sich um einen personengebundenen Anspruch handelt (250 EUR pro Person und Jahr).
 

 

 

Investissements

 

epargne